The Patriots
Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation














Clanplanet News
Insane Gamers Night
(erfordert Cookies)
Unser Partner ingame feiert am 30. Juni in Hamburg mit einer großen Gamer-Party sein 20 jähriges Bestehen. Auch ihr könnt dabei sein - hier gibt's mehr Infos!
Mit ingame verbindet uns eine Menge, denn ohne sie wären wir nicht Clanplanet. Sie haben uns im Jahr 2005 nämlich kostenlos die Domain clanplanet.de überlassen - an dieser Stelle noch mal vielen Dank dafür
- Willkommen bei The Patriots - Wir suchen noch Member ab 16 Jahren. -

News

... Zurück zur ersten Newsmeldung

WIR BAUEN UM FÜR SIE
WIR BAUEN FÜR SIE UM DAMIT SIE SICH BESSER ZURECHT FINDEN

Doc Saladin am 29.01.2018 20:34 Uhr.
PUBG Patch 6
PlayerUnknown’s Battlegrounds (kurz: PUBG) bekommt heute mit Xbox Patch 6 einige Verbesserungen für Xbox One. Xbox Update 6 wird heute im Laufe des Tages für Xbox One ausgerollt. Eine exakte Uhrzeit wurde nicht genannt. Wir melden uns aber, sobald PUBG Patch 6 für Xbox One geladen werden kann.

Gameplay

Auto-run function has been added (from a standstill, double clicking L3 will activate auto-run)
Players can now drop equipped weapons with Y button when inventory screen is active
Grenades can once again be cycled by tapping right on D pad
Players can now cancel casting actions while the inventory screen is active

Optimization

Continued optimizations and crash fixes

Option

Game controller guide has been updated

Bug fixes

Buildings around the Military Base have had their collision adjusted
Camera shake when riding as a passenger in vehicles has been reduced
Inventory character models have returned to their normal stance
Fixed a camera issue created by unintended Aim Down Sights and Free Look interactions
“A” button will no longer refresh game results screen
Team UI will now correctly show the proper direction teammates are facing over larger distances
Player changes to markers on the in-game map will now be properly applied to their teammate’s in-game map
Fixed an issue where switching to throwables under certain conditions left the player empty-handed
Adjusted character positioning when exiting vehicles and parachutes

Doc Saladin am 23.01.2018 21:27 Uhr.
Assassin's Creed Origins
Preview
Grüße von Far Cry und The Witcher
Origins hat das Zeug zu einem echten Kracher

Ausgehend davon, dass die Schar der Spieleredakteure gebannt vor den Monitoren saß und die Kaffee- und Pinkelpausen während der vierstündigen Anspielsitzung auf ein Minimum reduzierte, konnte das Ubisoft-Team wohl zufrieden und optimistisch nach Hause fahren. Mit Recht, denn was wir in den vier Stunden erlebt haben, lässt uns auf einen erstklassigen Titel mit viel frischem Wind hoffen, auch wenn Ubisoft sich fast schon schamlos bei hauseigenen Titeln und Rollenspielen wie The Witcher 3 bedient.

Die wunderschönen Landschaften von Ägypten zu erkunden hat mindestens genauso viel Freude gemacht wie die schönen Nebenmissionen, die weit über ein „Töte zehn Ratten“ hinausgehen und richtige Geschichten mit viel Abwechslung erzählen. Zudem gibt es verdammt viel zu entdecken: von verborgenen Schätzen bis hin zu schier endlosen kleinen Details in der Umgebung. Es macht ungemein viel Spaß, die Umgebung zu erkunden und die Schnellreisefunktion einfach mal zu ignorieren.

Am meisten profitiert das Spiel aber vom neuen Kampfsystem, das den Gefechten eine ganz neue Dynamik verpasst, deutlich taktischer ausgerichtet ist und uns einige intensive Duelle nebst einigen ungewollten Tode spendierte. Die ebenfalls neuen Systeme für Loot und Skills ergänzen sich damit prima. Abzuwarten bleibt nun lediglich, ob Assassin's Creed Origins auch auf den „alten“ Konsolen eine gute Figur macht. Auf der Xbox One X lief es jedenfalls wunderbar flüssig und bis auf einige Clipping-Fehler so gut wie bugfrei.

Eigenbeurteilung von Doc Saladin

Nach diesem für mich ersten Ausflug ins neue Assassin's Creed freue ich mich jedenfalls tierisch darauf, das Ägyptenabenteuer in seiner ganzen Pracht zu erleben. Ich als Rollenspieler komme die Neuerungen der Reihe, die mich mit Assassin's Creed III zumindest bis Syndicate ziemlich verloren hatte, sehr entgegen. Origins hat das Zeug, sich wie die Klinge eines Assassinen tief in mein Herz zu bohren.

Doc Saladin am 06.10.2017 20:42 Uhr.
Assassin's Creed - Origins: Free DLC
Dieser kostenlose DLC wird euch wirklich überraschen

Assassin's Creed wird dieses jahr zehn Jahre alt und zur Feier dieses Jubiläums könnt ihr euch nicht nur auf das voraussichtlich am 27. Oktober erscheinende Assassin's Creed - Origins freuen. Anfang 2018 plant Ubisoft die Veröffentlichung einer kostenlosen Erweiterung namens "Discovery Tour by Assassin's Creed - Origins" für alle Besitzer des Spiels.

Freut ihr euch schon auf das neue Assassinen-Abenteuer? Im folgenden Video könnt ihr euch schon mal mit dem Alten Ägypten vertraut machen.

Die gesamte Reihe ist bekannt für ihre historischen Bezüge. Zwar nehmen sich die Entwickler immer wieder künstlerische Freiheiten, aber einige Ereignisse, Personen und Bauwerke sind auch eins zu eins der tatsächlichen Geschichte der Menschheit entlehnt. Aus diesem Grund nutzen einige Lehrer die Spiele tatsächlich, um ihre Schüler für die vergangenen Jahrhunderte zu interessieren. Bisher gab es in jedem "Assassin's Creed"-Teil eine Enzyklopädie, aber Origins geht noch einen Schritt weiter.

Die Entwickler haben eng mit Historikern und Archäologen zusammengearbeitet, um das Alte Ägypten so detailgetreu wie möglich abzubilden. All die Recherche brachte sie dann auf die Idee, dem Spieler eine Möglichkeit zu geben, all die Informationen zu erleben und nicht nur darüber zu lesen. Der geplante DLC ist ein separater Modus, völlig ohne Gegner oder Missionen. Ihr könnt ihn nutzen, um einfach ungestört die riesige Welt zu erkunden oder ihr nehmt an geführten Touren teil.

Diese führen euch dann beispielsweise durch einen Tempel, in dem euch die mehr oder weniger appetitlichen Details des Mumifizierens näher gebracht werden. Eine Mischung aus geschriebenem und gesprochenem Text informiert euch über den Vorgang, dem ihr quasi live beiwohnt.

Doc Saladin am 28.09.2017 22:58 Uhr.
Battlefield 1942: ?HD-Remake
Von dem mittlerweile 15 Jahre alten Shooter Battlefield 1942 wird es schon bald ein HD-Remake geben - wenn auch nur in Form einer inoffiziellen Mod. Derzeit arbeitet der Hobby-Entwickler ScureHD an dem Projekt, dessen erste Version im November 2017 erscheinen soll. Neben einer 4K-Auflösung soll es unter anderem auch neue Partikeleffekte geben.

Mittlerweile ist es tatsächlich schon fast genau 15 Jahre her, dass DICE den Shooter Battlefield 1942 (Amazon iconjetzt kaufen) auf den Markt gebracht und damit für einiges an Aufsehen gesorgt. Demnächst könnt ihr diesen Klassiker auch in Form eines HD-Remakes spielen. Zwar handelt es sich dabei nicht um ein offizielles Spiel, sondern "nur" um eine Mod. Sehenswert ist das Projekt jedoch allemal.


Der Hobby-Entwickler ScureHD arbeitet derzeit an der HD-Modification von Battlefield 1942, von der im November dieses Jahres eine erste Version erscheinen soll. Neben einer 4K-Auflösung dürft ihr euch unter anderem auf neue Partikeleffekte sowie eine komplett überarbeitete Skybox freuen. Bisher hat sich ScureHD vor allem die Wüsten-Maps des Spiels zur Brust genommen, wird sich aber demnächst auch den anderen Karten zuwenden.

Der finale Release von Battlefield 1942 HD ist für Anfang nächsten Jahres geplant. Einen ersten Vorgeschmack gewährt euch ein just veröffentlichtes Video.
AdTech Ad

Quelle: PCGamesN

Doc Saladin am 13.09.2017 21:29 Uhr.
Hotline von O2 faktisch nicht erreichbar
Die Hotline von O2 ist das Sorgenkind vieler Kunden. Mittlerweile spricht sogar die Bundesnetzagentur von einer faktischen Nichterreichbarkeit. Telefonica indes spricht von Marktniveau.

Der Kundensupport bei O2 ist ein offenbar nicht enden wollendes Drama in mehreren Akten. Dabei beginnt alles harmlos: Die Telefonica-Tochter O2 bietet Tarife zu Preisen, die teils unter dem Wettbewerb liegen. Diese Preise müssen irgendwie realisiert werden. Bei O2 spart man am Personal, das hohe Kosten verursacht - ganz gleich, ob im Unternehmen oder outgesourced. Die Folge: Eine mühsam erreichbare Hotline bei Fragen.

Darauf reagiert man bei O2 fast schon kreativ und bietet Kunden, die auf einen Anruf bei der Hotline verzichten, kostenloses Datenvolumen an. Man will also das Problem nicht mit mehr Personal lösen, sondern mit der Entlastung des Bestandes. Geholfen hat es offenbar wenig, denn es hagelt Beschwerden, woraufhin sich die Politik einschaltet und verschärfte Regeln für Hotlines prüft. So schnell konnten die Verbraucherzentralen gar nicht Beschwerden sammeln, wie die Politik im Wahlkampf reagierte.
AdTech Ad

Und noch bevor eine bisher nicht begonnene rechtliche Auseinandersetzung die Frage abschließend klären kann, wie gut oder eben nicht die O2-Hotline erreichbar ist, hat sich nun die Bundesnetzagentur eingeschaltet und attestiert dem Kundenservice von O2 eine faktische Nichterreichbarkeit. Für das laufende Jahr hat alleine die Bundesnetzagentur 317 Beschwerden über O2, 208 davon die Hotline betreffend.

Das klingt nach wenig, aber in Bonn weiß man die Zahlen zu interpretieren. Bis sich ein Kunde nämlich bei der BNetzA beklagt, ist es für gewöhnlich ein weiter Weg. Da weiß man auch, dass das "Druck machen" seitens der BNetzA wenig bringt, weil es rechtlich nichts zu beanstanden gibt. Dennoch ist man wohl mit Telefonica in Gesprächen, um "auf die Abstellung des Zustands" hinzuwirken. Ob sich die Spanier davon beeindrucken lassen?

Möglicherweise erst, wenn sich die kommende Bundesregierung dazu entschließen kann, nach den Wahlen ihren Aktionismus aus dem Wahlkampf ernst zu nehmen und das Gesetz noch einmal nachbessert. Bei den Grünen wären die Chancen da vermutlich hoch, denn die noch in der Opposition sitzende Partei findet: "Lange Warteschleifen oder sogar telefonische Nichterreichbarkeit gehen nicht. Da muss zügig Abhilfe geschaffen werden." So sagt es Nicole Maisch, die sich bei der Bundesnetzagentur die Auskunft von Präsidenten Jochen Homann hat kommen lassen.

Und wie sieht Telefonica die Situation? Man lässt dem Handelsblatt zukommen, dass die Probleme durch die E-Plus-Übernahme entstanden sind. "Fusionsbedingt hat die Servicequalität bei Telefónica Deutschland in den vergangenen Monaten nicht die gewünschte Qualität aufgewiesen." Abhilfe soll mehr Personal schaffen sowie der "Selfcare"-Bereich. Davon abgesehen sei die Erreichbarkeit der Hotline aktuell auf Marktniveau.

Quelle: pcgameshardware

Doc Saladin am 13.09.2017 15:50 Uhr.
Ältere News anzeigen...