Eventticker
Ohne interne Events
Forumticker
09.12.2016 21:41
17.10.2013 22:12
23.06.2013 18:32
06.06.2013 06:43
Ohne interne Beiträge
... Zurück zur ersten Newsmeldung

Neue Verstärkung !
Hallo Leute,

wir freuen uns Benjo_48, InfernoBomb1337, Sturmtruppe88 und A7xTheSolution als neue Member bei uns begrüßen zu dürfen !!

Wir hoffen auf eine schöne und Erfolgreiche Zeit mit euch !

Herzlich Willkommen bei uns Männer!

Battlefield 1: Trailer zum Premium-Pass-DLC They Shall Not Pass
Ein neuer Trailer zu They Shall Not Pass, der ersten Erweiterung für Battlefield 1, zeigt die Veteranen der französischen Armee in Aktion. Neben dieser neuen spielbaren Fraktion enthält der DLC weitere Maps, Waffen und den Frontlinien-Modus. They Shall Not Pass erscheint am 14. März, zunächst aber exklusiv für Premium-Pass-Inhaber.




Von Electronic Arts und Dice gibt's heute einen neuen Trailer zu ersten großen Erweiterung für Battlefield 1, zu finden direkt unterhalb dieser Zeilen. They Shall Not Pass, so der Titel des DLCs, wird ab dem 14. März für Besitzer des Premium-Passes zum Download für PC, PS4 und Xbox One bereitstehen. Alle anderen könnten They Shall Not Pass erst zwei Wochen später erwerben. Den Einzelpreis hat EA noch nicht verraten. Ein Betrag von etwa 15 Euro erscheint aber realistisch.




Mit They Shall Not Pass betreten die Veteranen der französischen Armee die virtuellen Schlachtfelder von Battlefield 1. Neben der neuen spielbaren Fraktion gibt es auch neue Multiplayer-Maps (Fort Vaux, Soissons, Verdun-Höhen, Bruch), Waffen (Ribeyrolles 1918, RSC 1917, Lebel Model 1886, Chauchat, Sjögren Inertial MLE 1903 Extended) sowie den ebenfalls neuen Frontlinien-Modus.
Battlefield 1: Details zu allen Erweiterungen bekannt
Soldaten aufgepasst ! Neue Informationen vom Hauptquartier


EA und DICE haben Details zu allen kommenden Battlefield 1-Erweiterungen veröffentlicht. So sind nun Titel und Thematik der DLCs bekannt.



Über die März erscheinende Erweiterung “They Shall Not Pass” sind die meisten Details schon bekannt. So wird dort erstmals die französische Armee spielbar sein. Natürlich wird es auch neue Maps und Operationen geben. Nun haben EA und DICE aber auch Details zu den drei weiteren DLCs bekanntgegeben. Alle vier Erweiterungen sind Teil des Premium Pass.

Drei zusätzliche Erweiterungen

--> In The Name Of The Tsar <--



Wie der Titel bereits erkennen lässt, stehen die russischen Streitkräfte im Mittelpunkt dieser Erweiterung. So werden hier die Brussilow-Offensive und der Albion-Angriff thematisiert. Wie “They Shall Not Pass” wird auch “In The Name Of The Tsar” vier neue Maps enthalten.

--> Turning Tides <--



Die Marine steht im Fokus der dritten Erweiterung “Turning Tides”. So werden der Überfall auf Zeebrugge und die Erstürmung von Gallipoli Teile dieses DLC sein. Unter anderem werden Spieler hier einen Zerstörer und ein Küstenschiff steuern können.

--> Apocalypse <--



Die letzte Erweiterung “Apocalypse” soll den Krieg von seiner brutalsten und grausamsten Seite zeigen. So sollen dort Kriegsgeräte zum Einsatz kommen, die aus Verzweiflung und Ausweglosigkeit entstanden sind. Die Entwickler sprechen von den berüchtigtsten Schlachten, sowie von brutalen Werkzeugen und einzigartigen Waffen.




Battlefield 1 - Der erste DLC ist die letzte Chance für den Weltkrieg-Shooter
Battlefield 1 hatte eigentlich alles richtig gemacht. Die Enthüllung des Ersten Weltkriegs als neues Setting überraschte und begeisterte die Fans, die allmählich genug von der modernen Kriegsführung hatten. Dice gelang es, den Schwung dieser Euphorie über Wochen zu erhalten und die Vorstellungen und Diskussionen der Community immer weiter anzuheizen: Wie würde ein Multiplayer-Shooter im Ersten Weltkrieg funktionieren? Gab es da wirklich mehr als Grabenkämpfe im europäischen Schlamm? Und "darf" ein Videospiel überhaupt diesen Konflikt darstellen?

Die Antwort auf all diese Fragen lieferte der Release Ende Oktober 2016, den die Entwickler sicherlich als Erfolg auf ganzer Linie in ihrem schwarzen Büchlein notieren konnten: Traumwertungen, die sich mindestens im höchsten 80-er Bereich bewegen, stabile Server, eine experimentierfreudige Kampagne und atemberaubend inszenierte Multiplayer-Schlachten machten den Shooter für viele Spieler zum neuen Platzhirschen seines
Genres. Doch der Schnellstart verlor bald an Schwung.



Der schleichende Anfang vom Ende

So gelungen der Shooter auch war, Battlefield 1 mangelte es seit der ersten Stunde an echter Langzeitmotivation. Das Medaillen-System, das Spieler mit regelmäßigen Aufgaben auf Trab halten sollte, wurde von der Community nicht angenommen. Das freischaltbare Waffeninventar war im Vergleich zu den Vorgängern stark geschrumpft. Die Costum-Spielmodi, die eigentlich für Abwechslung sorgen sollten, wurden von einem Großteil der Fans ignoriert. Stattdessen erhofften sie sich neue Fahrzeuge, Waffen und Karten - allerdings vergeblich. Battlefield 1 entpuppte sich auf Dauer als hübscher, aber monotoner Shooter.

Obwohl ich nach Release viele tolle Stunden mit Battlefield 1 verbracht hatte, verließ ich aus diesem Grund kurz vor Jahresende die Server. Ich hatte das Gefühl, alles gesehen zu haben - und offenbar war ich damit nicht allein: Die Spielerzahlen befinden sich auf allen Plattformen gleichermaßen seit Dezember stetig im sinkflug. Auf Sonys Konsole kehrten mittlerweile über 100.000 Spieler Battlefield 1 dauerhaft den Rücken, während sich die aktive Community auf Xbox One und PC ebenfalls mehr als halbiert hat. Der so vielversprechend gestartete Shooter droht auszubluten und der erste DLC They Shall Not Pass ist in meinen Augen die letzte Chance für Battlefield 1, den Server-Exodus seiner Community aufzuhalten.

Die Erweiterung schickt eine neue Armee auf die mittlerweile etwas ausgetretenen Schlachtfelder, schmeißt vier frische Karten in die Rotation und stockt außerdem das dürre Waffen-Inventar auf: Das Gefühl, dass alles wieder gut und sogar besser werden könnte, macht sich in der Community spürbar breit und füllt die letzten Wochen vor dem Release des DLCs mit der Euphorie, die vor Monaten verloren gegangen war.

Doch mit der steigenden Erwartungshaltung schraubt sich auch die mögliche Fallhöhe in den Himmel - und diesen Sturz könnte der Community die letzten heilen Knochen brechen. Wenn der erste DLC eine Enttäuschung wird, wieso sollten sich Fans dann noch auf eine zweite Erweiterung oder das nächste Inhaltsupdate freuen? Nein, der Kampf um die Gunst der verlorenen Community wird mit They Shall Not Pass entschieden.

Momentan allerdings sieht es noch so aus, als könne der neue DLC mit genügend Rückenwind auf die Server stürmen, um abtrünnige Spieler wie mich wieder an den Controller zurückzuholen. Doch They Shall Not Pass darf kein einzelner Vorstoß des Entwicklerteams bleiben: Weitere Notpflaster wie das zuletzt veröffentlichte Winter-Update müssen neue Herausforderungen und Belohnungssysteme einführen, die uns Spielern einen Grund geben, Battlefield 1 gegenüber den vielen anderen hochklassigen Shootern da draußen noch immer den Vorrang zu geben.